Der zukünftig neugestaltete Marktplatz wird heute geprägt von asphaltiertem Straßenraum sowie der ehemals bebauten Freifläche neben dem zu einem Mehrgenerationenhaus umgebauten "Alten Rathaus", auf der sich als besondere Merkmale sechs Bäume und eine Brunnenanlage befinden. 

Markantes, im Mittelpunkt des Platzes stehendes Bauwerk, ist der Glockenturm mit dem unmittelbar anschließendem Gebäude des ehemaligen Backhauses.

Die Entwurfsidee ist, durch klare, eindeutige und ruhige Gestaltung einer zusammenhängenden Platzfläche, das Augenmerk auf das Wesentliche, den Glockenturm, zu richten und mit wenigen zusätzlichen Ausstattungen und Ausgestaltungen die besondere räumliche Qualität dieses Ortes herauszustellen.

Die durchgehende Pflasterung des Platzes in einem warmen, erdigen Farbton trägt im Besonderen dazu bei, den Marktplatz als Einheit zu erleben und macht gleichzeitig deutlich, dass dieser Bereich eine gleichberechtigte Verkehrsfläche für alle Nutzer (Fußgänger, Zweiräder, PKW und LKW) darstellt.

Die ehemalige "Weede" und der die Ortslage durchfließende Bach (inzwischen verrohrt) werden in der Oberflächengestaltung durch eine anthrazitfarbene Basaltpflasterung nachgezeichnet. Als lebhafter Quell symbolisiert eine Brunnenplastik vor dem "Alten Rathaus" das ehemals offene Gewässer.

Die Fläche unter den vorhandenen Bäumen, begrenzt durch herausnehmbare Poller, Fahrradständer und Bänke, kann temporär als Park- und Marktplatz genutzt werden.

Berankte Spalierelemente gliedern und ordnen die heterogenen Platzkanten und geben dem Platz an dieser Stelle eine grüne Fassung. Eine beleuchtete Informationstafel wird in eines der Spaliere an gut einsehbarer Stelle integriert.

Transportable, dekorative Blumenkübel sind gleichermaßen als schmückendes und begrenzendes Merkmal vorgesehen. Eine begrenzende Funktion haben auch die Natursteinblöcke entlang der ehemaligen "Weede".
Alle Ausstattungsgegenstände sollen so ausgebildet sein, dass sie bei Festen und Veranstaltungen entfernt werden können, um die Platzflächen umfassend und variabel nutzen zu können.

Die vorgesehene öffentliche Beleuchtung soll die notwendige Ausleuchtung gewährleisten, gleichzeitig aber auch die Räume stimmungsvoll gestalten und den markanten Glockenturm bei Dunkelheit in Szene setzen.